Die Chronik der Musikfreunde Geretshausen e.V

Im Jahre 1923 wurde in Geretshausen von Herrn Leonhrard Kaut eine Blaskapelle gegründet. Kaut, ein gebürtiger Geretshausener, war Militärmusiker von 1914 bis 1918 und widmete sich nach Kriegsende hauptsächlich der Kirchenmusik. Der Entschluss zur Gründung einer Blaskapelle hat warscheinlich, wie in vielen anderen Orten in Bayern auch, der 1920 gegründete Krieger- und Veteranenverein Geretshausen. Es sollten die Gedenkfeiern eine würdige und musikalische Umrahmung erhalten. Die finanziellen Möglichkeiten der Kapelle dürften in dieser schweren Zeit nicht allzu groß gewesen sein. Mit größten Mühen und Belastungen für die einzelnen Musiker konnten die Instrumente beschafft werden. Zum Kauf von Notenmaterial war dann kein Geld mehr vorhanden. Als „Gage“ damals erhielt man „Brotzeit und Bier“! Herr Kaut löste dieses Problem in unzähligen Arbeitsstunden, in denen er sämtliche Noten selber schrieb. Die Musiker wurden nicht nur für die Veteranenjahrtage und Fronleichnamsumzüge gebraucht, man engagierte sie auch für festliche und fröhliche Anlässe, wie Hoch-zeiten, Faschingsbälle und Geburtstagsständchen.

Gründungskapelle 1923

v.l.n.r: Schäffler Simon, Hafner Ludwig, Mayr Franz, Braumiller Georg, Braumiller Josef, Buttner Johann, Hammer Jacob, Hafner Franz
sitzend: Dirigent Kaut Leonhard

Nach Ausbruch des 2.Weltkrieges wurden die meisten der Musiker zur Wehrmacht eingezogen, die Kapelle löste sich auf.

Nach dem Krieg begann 1947 der Wiederaufbau der Blaskapelle.

Herr Asam kam aus der Kriegsgefangenschaft und gemeinsam mit 12 Burschen widmeten Sie sich dem sofortigem Wiederaufbau der Kapelle.

Auch diese Aufgabe erforderte viel Geduld und unzählige freiwillige Arbeitsstunden.

Aus gesundheitlichen und Altersgründen musste Herr Asam 1973 sein liebstes Hobby, die Pflege der Blasmusik aufgeben.

Für seinen unermüdlichen Einsatz um die Förderung der Blasmusik, wurde Herr Asam zum Ehrendirigenten und Ehrenmitglied ernannt.

Im Alter von fast 85 Jahren verstarb Josef Asam am 02.März 1984. 

Die erste Probe am 24.April 1973 wurde mit 9 Musikern durchgeführt und das ein halbes Jahr lang. Probenbeitrag pro Mann waren 2,-DM. Die Musiker waren Ferdinand Asam (gr. Trommel), R. Haeder (Posaune), Ferdinand Braunmüller (Tuba), Wolf Christian (Flügelhorn), Anton Wörle (Trompete), Simon Grünecker (Posaune), Josef Streicher (2.Tenorhorn), Eugen Lechner (1.Tenorhorn), Raimund Schiffmann (Querflöte) und Dirigent Max Hirschberger.

Nachdem Max Hirschberger aus Utting als neuer Dirigent das Zepter in die Hand nahm und die Leitung und Ausbildung von Jungmusikern übernahm, wurde am 01.Mai 1973 zur Gründungsversammlung ins Gasthaus Böck in Geretshausen geladen.

 


v.l.n.r: Franz Kögl, Ferdinand Braunmüller, Josef Seiler, Nikolaus Seirer, Josef Streicher, Josef Asam, Hans Geisler, Josef Erhard und Simon Grünecker

 

Der Gründungsabend

30 junge Mädchen und Burschen, die ein Instrument lernen wollten, waren mit ihren Eltern gekommen. Noch am gleichen Abend war ein neuer Musikverein gegründet, der sich den Namen „Musikfreunde Geretshausen“ gab.

In den Vorstand wurden gewählt: 1.Vorstand, Rolf Haeder aus Petzenhausen; 2.Vorstand, Ferdinand Braunmüller aus Geretshausen; Kassier Christian Wolf und Schriftführer Raimund Schiffmann beide aus Geretshausen.

Freitag 04.Mai 1973, Eugen Lechner und einige Mitglieder fuhren gemeinsam nach München zum Musikhändler Ganther und führten laut beigefügtem Schriftstück und Lieferscheine einen Instrumentenkauf durch. Erste Anschaffungen an Noten waren Military Marsch, das Volksmusikheft und von Dr. Kranzfelder die gekauften Marsch-Revue Bücher. So wurde ein Stück nach dem anderen bestellt und gekauft.

 

Am 23.März 1975 wurde das erste Konzert im Landgasthof Probst in Weil abgehalten. Der Besuch war so mäßig, dass sich Bürgermeister Kerber sehr über seine Mitbürger ärgerte.

 

1976 erfolgte der Beitritt zum Musikbund von Ober- und Niederbayern, dem Bezirk Lech-Ammersee.

Beim ersten Wertungsspiel in Eresing erreichten wir in der Mittelstufe einen zweiten Rang.

Nach fast 4 Jahren als Dirigent verließ Max Hirschberger Ende 1976 den Verein, ein neuer Leiter musste gefunden werden. Für diese Aufgabe konnte Rudolf Wanka aus Landsberg verpflichtet werden, der am 07. Januar 1977 die Probenarbeit aufnahm.

 

 

Am 15.Juli 1977 wurde am Kapellenwettstreit in Scheuring teilgenommen. Von den 4 Kapellen sind die Musikfreunde Geretshausen als Sieger hervorgetreten. Gespielt wurde mit 29 Musikern, darunter der Dirigent Rudi Wanka und 20 Jungmusiker. Beim 3´ten male teilgenommen und man geht als Sieger hervor! Die vielen Proben, Kameradschaft und Fleiß sowie die Härte und Strenge unseres Dirigenten Wanka spielten die größte Rolle. 

1. Platz: Musikfreunde Geretshausen

  1. Marsch „Freudiger Beginn“
  2. Reinländer „Im Grunewald ist Holzauktion“
  3. Solostück „Zwiegespräch im Walde“                         Solisten: Otto Seirer (16 Jahre) und Thomas Drexl (13 Jahre)
  4. Marsch „National Emblem“

Gesamtpunkte 1482

Neueinkleidung 1974

Anfangs spielte die Kapelle noch mit den Musikern, die schon unter Josef Asam musizierten. Im Jahre 1974 wurden die neu ausgebildeten Jungmusiker in das Orchester integriert und zugleich wurde eine einheitliche Kleidung angeschafft (weinrote Jacken, orangefarbene Westen und schwarze Hosen).

1978 trat der 1. Vorstand Häder zurück. Bei der Neuwahl wurde Ferdinand Braunmüller zum 1.Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wurde Simon Grünecker, Kassier Christian Wolf und Schriftführer Eugen Lechner.

1979 wurde eine neue Satzung eingeführt. 1980 beim Gauschießen in Weil wurden die Musikfreunde als Festkapelle engagiert.

Am 21.Oktober 1971 durften die Musikfreunde das Tennenfest in Hurlach musikalisch umrahmen.

Bezirksmusikfest

Die Durchführung des 20.Bezirksmusikfestes 1980 war ein weiterer großer Meilenstein in der langen Geschichte der Blasmusik in Geretshausen und sollte für den jungen Verein Anerkennung für die letzten Jahre, sowie Ansporn für die Zukunft sein.

1985 nahmen die Musikfreunde an der Abschlussveranstaltung des VolksFestivals auf dem Olympiagelände in München mit rund 860 Musikern unter der Leitung von Max Greger teil.

Eine neue Einkleidung sowie eine Aufnahme einer Demo-Kassette fand im Jahre 1988 statt. Mit der Kassette bewarb man sich zum Musikfest in Bethlehem in Amerika, wo man vom 15.August bis 16.September teilnahm. Dies war bis dahin der wohl größte musikalische Erfolg des Vereins.

1995 trennten sich die Musikfreunde von ihrem langjährigem Dirigenten Rudolf Wanka, der dieses Amt 18 Jahre lang innehatte. Während seiner Tätigkeit haben die Musikerinnen und Musiker einen enormen Aufschwung genommen. An 20 Wertungsspielen wurde teilgenommen, und das mit großem Erfolg. Zehnmal konnten wir den 1.Rang mit Auszeichnung erreichen, neunmal den 1. Rang mit Belobigung und einmal einen 2. Rang.

 1995 wurde Milan Nemec als neuer Dirigent verpflichtet, der auch 30 Kinder und Jugendliche ausbildete. In diesem Jahr wurde auch ein neuer Probenraum im Keller im Rathaus in Weil bezogen. Am 21.September 1995 konnte erstmals im neuen Probenraum in Keller des Weiler Rathauses geprobt werden.

Nach 6-jähriger Amtszeit stellte sich Elmar Winterholler im Jahr 2001 als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl. Rainer Winterholler wurde von der Versammlung zum neuen Vereinsvertreter gewählt.

 Im Jahre 2002 übernahm Hermann Maier aus Eresing den Taktstock und leitete die Musikfreunde bis 2005.

17 Jahre 1.Vorstand

Nach 17 Jahren als 1.Vorsitzender und 50 Jahre als aktiver Musiker trat Ferdinand Braunmüller von seinem Amt zurück, um die Geschäfte des Vereins in jüngere Hände zu legen. 

Zum neuen 1.Vorstand wurde Elmar Winterholler gewählt. Als Stellvertreter Rainer Winterholler, Kassier Christian Wolf und zum Schriftführer wurde Markus Edelmann gewählt.

Für sein langjähriges Engagement und seine Verdienste um die Blasmusik in Geretshausen sagen wir die Musikfreunde ein herzliches Vergelt´s Gott !

Als Dirigent und Ausbilder konnte der Profimusiker Philipp Dölzer gewonnen werden, mit Ihm kam ein neuer Schwung, der auf alle Jugendlichen und wie bei allen anderen Musikern übersprang.

Zahlreiche große Auftritte und Konzerte konnten mit Dölzer gefeiert werden. Bayerisch-böhmisch Konzerte mit bekannten Oktoberfestdirigenten, Ernst-Mosch-Gedächtniss-Konzert und viele zahlreiche andere Events säumen seinen Weg,beiden einige tausende Gäste begrüßt werden konnten. Wie genau und akribisch Philipp Dölzer und Peter Mayr die Jugendarbeit führen und leiten, können Sie unter dem Thema „Jugendarbeit“ finden.

Nach 15 Jahren im Ehrenamt legte Rainer Winterholler sein Amt als 1.Vorsitzender nieder. Für seine Verdienste als Funktionär wurde Ihm kurze Zeit später das „Silberne Abzeichen“ überreicht. Sein Nachfolger wurde Peter Mayr aus Beuerbach, der im Jahr 2009 zuvor die Jugendarbeit übernahm.

Bei den Neuwahlen am 27.April 2016 wurde Kathrin Thoma als neue 2.Vorsitzende gewählt. Peter Mayr befindet sich bereits in seiner 3ten Amtsperiode.

2014 wurde das Vororchester „Zwergerlaufstand“ gegründet. Alle neuen Nachwuchsmusiker, die in einem Zeitraum von halben bis 2 ½ Jahren musizieren, sind in dieser Gruppe und werden für die Jugendkapelle ausgebildet. Seit diesem Zeitpunkt leitet Peter Mayr die Gruppe.

Im Februar 2016 wurde Andreas Lederer als neuer Dirigent für die Jugendkapelle gewonnen, mittlerweile ist die Juka auf eine stattliche Anzahl von 45 Musikerinnen und Musikern herangewachsen.

2016, im November trennten sich die Musikfreunde nach 11 Jahren von Ihrem Dirigenten Philipp Dölzer. In dieser Zeit trug Dölzer maßgeblich am Erfolg der Jugendarbeit bei. Jugend-konzerte und Wertungsspiele wurden zum Dauerbrenner und es konnten tolle Erfolge gefeiert.

Ende Januar 2017 wurde Andreas Lederer von den Musikfreunden als Nachfolger von Philipp Dölzer zum Dirigenten ernannt.

Zum Neujahrkonzert der Musikfreunde wurde im Januar 2018 unter der Leitung von Andreas Lederer zur ersten großen Bewährungsprobe. Stattliche 33 Musikerinnen und Musiker saßen auf der Bühne, davon waren 8 Nachwuchsmusiker neu mit von der Partie.

 

Feste feiern wie sie fallen!

In den langen Jahren der Blasmusik und der Musikfreunde Geretshausen konnten zahlreiche Geburtstagsfeiern, Feste und Jubiläen gefeiert und durchgeführt werden. Jeder Vorsitzende mit seiner Mannschaft, führte mindestens ein Jubiläum durch. Angefangen von kleinen und feinen Festivitäten bis hin zum großen Bezirksmusikfest, Hochzeiten, Geburtstagsständchen, Beerdigungen, Weihnachtsfeiern, Umzügen und dem alljährlichen Jahresausklang war alles geboten.

Das letzte große Jubiläum wurde im Jahr 2013 gefeiert. Es wurde das 40-jährige Gründungsjubiläum und 90 Jahre Blasmusik in Geretshausen durchgeführt. Anton Reindl, ein ehemaliger Klarinettist, stellte uns seine neue Halle zur Verfügung um dieses Fest gebührend feiern zu können. Zahlreiche Gäste konnten zum Festwochenende begrüßt werden, auch die ehemaligen Dirigenten Rudi Wanka und Hermann Maier gehörten zu den Gratulanten.

All diese Veranstaltungen kosteten zahlreiche Stunden (in den 40 Jahren, mindestens zig1000´de von Stunden), wo die Ehefrauen und Familien alleine waren. Ihnen gebührt unser Dank, damit wir eines der Schönsten Hobby´s durchführen können das es gibt, der Musik.

Musik macht Freude und Freunde!

Unseren Verstorbenen Mitgliedern, Gründungsmitgliedern, Ehrenmitgliedern und Freunden und Gönnern danken wir in Ehrfurcht für Ihr Engagement zur Aufrechterhaltung der Tradition zur Bayerischen Blasmusik!

Mögen Sie Ruhen in Frieden!

Unsere ehemaligen Dirigenten

Leonhard Kaut

Leonhard Kaut

1923 – 1929

Josef Asam

Josef Asam

1929 – 1943 / 1947 – 1973

Max Hirschberger

Max Hirschberger

 1973 – 1976

Rudolf Wanka

Rudolf Wanka

1977 – 1995

Milan Nemec

Milan Nemec

1995 – 2001

Hermann Mayer

Hermann Mayer

2001 – 2005

Philipp Dölzer

Philipp Dölzer

2005 – 2016

Unsere Ehrenmitglieder und noch aktive Gründungsmitglieder

M

Josef Asam

Ehrendirigent und Ehrenmitglied

M

Ferdinand Braunmüller

Ehrenvorstand

M

Rainer Winterholler

Gründungsmitglied

M

Josef Trebes

Gründungsmitglied

M

Armin Winterholler

Gründungsmitglied

M

Maria Braumiller

Ehrenmitglied

M

Christian Wolf sen.

Bezirks-/Ehrenmitglied

M

Otto Seirer

Gründungsmitglied

M

Bernhard Thoma

Gründungsmitglied

M

Anton Wörle

Ehrenmitglied

M

Raimund Schiffmann

Gründungsschriftführer

M

Peter Mayr

Gründungsmitglied

M

Hermann Maier

Gründungsmitglied

Unsere Vorsitzenden der Vereinsgeschichte

Herr Hammer

Herr Hammer

1920 - 1960

Elmar Winterholler

Elmar Winterholler

04.05.1995 - 02.03.2001

Rolf Haeder

Rolf Haeder

01.05.1973 - 07.04.1978

Rainer Winterholler

Rainer Winterholler

02.03.2001 - 20.04.2010

Ferdinand Braumiller

Ferdinand Braumiller

07.04.1978 - 04.05.1995

Peter Mayr

Peter Mayr

20.04.2010 - heute